Seriöse Tiervermittlung

Viele verschiedene Einrichtungen, Organisationen und Privatleute bieten Tiere zum Verkauf an oder verschenken diese. Doch nicht immer sind diese Tiere gesund und sozialisiert. Woran du eine seriöse Tiervermittlung erkennst, erfährst du hier.

Ein kleiner Welpe
© freestocks-org/unsplash

Woran du eine seriöse Tiervermittlung erkennst

Ein Tierkauf will wohlüberlegt sein

Temporäre Tiermärkte in Deutschland oder dem Ausland solltest du meiden. Besonders Hunde und Katzen sollten nicht bei einem Spontankauf erworben werden.

Augen auf!

Ein seriöser Zoofachhandel zeichnet sich durch eine gute Beratung und saubere Käfige aus.

Erst kennenlernen - dann kaufen!

Hunde und Katzen solltest du nicht bei einem ersten Besuch kaufen. Stelle zunächst sicher, dass sich eine Bindung zwischen dir und dem Tier aufbaut. Gute Züchter empfangen dich mehrmals.

Nachfragen!

Achte auf eine gute Beratung und frage bei ausgewachsenen Tieren auch nach der Vorgeschichte.

Zu Zweit ist es schöner!

Achte darauf, dass Welpen nicht alleine gehalten werden und genügend Anschluss zu Menschen haben, damit sie sozialisiert werden.

Die richtige Vermittlung

Eine seriöse Tiervermittlung bleibt für dich auch nach dem Kauf des Tieres ein Ansprechpartner und steht bei Problemen beratend zur Seite.

Tiere, die gar nicht oder nur sehr begrenzt gehalten werden sollten

Kampfhunde ohne Wesenstest

...werden von Tierheimen nicht vermittelt und sollten nur von sehr erfahrenen Haltern aufgenommen werden.

Chinchillas und Marder

...haben ebenfalls sehr spezielle Ansprüche und bedürfen einer erfahrenen Haltung.

Papageien

...werden sehr alt und müssen immer mit Artgenossen zusammen in einer großen Voliere gehalten werden.

Äffchen

...sind zwar sehr niedlich, eignen sich jedoch gar nicht für die Einzelhaltung in Privathaushalten. Sie gehören in eine Horde und ein großes Gehege.

Gefährdete Arten

...sind ebenfalls keine Haustiere und dürfen niemals privat gehalten werden.



Der passende Service für dein Tier