Zum MenüZum InhaltZum Footer
https://home.meinestadt.de/deutschland/gesundheit/krankheiten/kopfschmerzen?

Kopfschmerzen

So bewahrst du einen klaren Kopf

Achte auf eine kontinuierliche Energiezufuhr

Ein absinkender Blutzuckerspiegel ist ein häufiger Auslöser für Kopfschmerzen. Hilfreich gegen Kopfschmerzen sind vor allem magnesiumreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot oder Fisch.

Vermeide einen unregelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus

Dieser kann sich besonders an Wochenenden oder am Montagmorgen mit Kopfschmerzen bemerkbar machen. Auslöser für die Kopfschmerzen kann jedoch nicht nur Schlafmangel, sondern auch zu viel Schlaf sein.

Frische Luft

Verbringe ausreichend Zeit an der frischen Luft. Das Gehirn muss mit genügend Sauerstoff versorgt werden. Andernfalls können schnell unangenehme Kopfschmerzen auftreten.

Lieber ein Glas zu viel als ein Glas zu wenig

Das gilt natürlich nur für alkoholfreie Getränke. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr führt zu einer Verdickung des Blutes, was die Sauerstoffversorgung der Zellen beeinträchtigt. Trink nach Möglichkeit zwischen zwei bis drei Liter Wasser und ungesüßte Kräuter- und Früchtetees pro Tag.

Das hilft bei Migräne

Verschaffe dir Erholung durch Kühlung.

Lege dir Eisbeutel oder in kaltem Wasser getränkte Tücher auf Nacken und Stirn. Die Anwendung sollte mindestens 10 bis 15 Minuten dauern und kann beliebig oft wiederholt werden.

Lauf dir den Kopfschmerz raus

Bewegung ist eine wirkungsvolle Prävention gegen Migräne. Besonders entspanntes Laufen, Schwimmen oder Radfahren können helfen, die Häufigkeit der Migräneanfälle zu reduzieren.

Lindere Migränesymptome mit Wechselbädern

Dusche im Rhythmus von fünf Minuten abwechselnd so heiß und so kalt wie möglich. Eine Linderung der Migräneschmerzen kann sich so schon nach 20 Minuten einstellen.

Schmerzmittel

Sollten diese Tipps keine Wirkung zeigen, hilft oftmals nur der Gang in die Apotheke. Viele Kopfschmerzmittel wirken sofort und behandeln den Schmerz in wenigen Minuten. Dennoch sollten die natürlichen Behandlungsmethoden bevorzugt werden.

Hinweis:
Die hier aufgeführten Ratschläge und Erläuterungen dienen ausschließlich der Information und ersetzen in keinem Fall die Untersuchung, Diagnose oder Behandlung durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen, der Dosierung von Medikamenten oder der Ermittlung von Behandlungsansätzen genutzt werden. Für etwaige Gesundheitsschäden, die aufgrund eines solchen Fehlverhaltens entstehen können, wird keine Haftung übernommen.

nach oben